Blog - Slideshow 2

So nutzt du pio für WhatsApp

pio kannst du auch für Whatsapp nutzen und sparst dir damit unter anderem die Kosten für SMS. Tolle Sache, stimmt's? Wir zeigen euch nun, wie ihr Whatsapp mit der pio-Nummer auf eurem iPhone und Android-Handy installieren könnt.

Weiterlesen ...

Neue Preise für pio: Mehr Minuten für weniger Geld!

Wir haben uns euer Feedback von den letzten Wochen zu Herzen genommen und deshalb tolle neue Tarifpakete geschnürt. Die größte Änderung betrifft die Kosten für eingehende Telefonate: Diese Kosten gibt es jetzt nicht mehr! Erhältst du somit einen Anruf, dann ist dieser nun kostenlos. Apropos kostenlos: Bis zum 30. Juni schenken wir euch bis zu 300 Minuten – egal ob Neukunde oder Bestandskunde!

Weiterlesen ...

„Ich bin dann mal weg!“ - Über Erreichbarkeit im Urlaub

Urlaub bedeute für viele in erster Linie Entspannung und Abschalten vom Alltag. Und wenn ich Alltag sage, dann meine ich Arbeit. Aber was, wenn man damit gesegnet ist, noch ein zusätzliches Firmenhandy mit sich rumzuschleppen oder eine pio-Nummer auf seinem privaten Handy als Firmennummer zu verwenden?

Weiterlesen ...

Autorin und Kommunikationsprofi Monika: „pio nutze ich, um nicht telefonieren zu müssen.“

Auf den ersten Blick, verwendet Monika pio um nicht telefonieren zu müssen. Auf den zweiten wird aber klar, dass sie ihre Zeit und die ihrer Mitmenschen, als sehr wertvoll sieht und deshalb pio nutzt, um diese nicht zu verschwenden.

Weiterlesen ...

Mr. Right Jan: Meine Tinder-Kontakte bekommen ab jetzt die pio-Nummer

Wer auf der Suche nach der Liebe ist, weiß, dass man durchaus einige Frösche küssen muss, aber möchte man diesen auch seine private Nummer geben? Jan verwendet dafür ab jetzt seine pio-Nummer.

Weiterlesen ...

Bloggerin Christl Clear: pio ist die Telefonnummer für meine Blogkontakte

Als Bloggerin steht Christiana in der Öffentlichkeit und macht sich dadurch nicht nur nahbar, sondern auch angreifbar. Deshalb nutzt sie pio für ihren Blog, als sichere Kontaktmöglichkeit.

Immer erreichbar sein, rund um die Uhr online und am besten auf Anfragen sofort reagieren: BloggerIn zu sein ist mittlerweile ein Vollzeitberuf geworden, bei dem man ständig auf Achse ist und Menschen kennenlernt. Ein Traumberuf für viele, den sich Christiana Ogunfojuri alias Christl Clear verwirklichen wird: „Momentan bin ich noch Redakteurin, aber ich sehe mich mehr im Blogbereich.“ Auf ihrem Blog www.christlclear.com berichtet die Wienerin immer mit einem Augenzwinkern über Mode, Musik, gutes Essen und aktuelle Themen die sie beschäftigen. Ihr neu gegründeter YouTube-Kanal nimmt ihre Fans mit in ihren Alltag und gibt noch mehr Einblicke in ihr Privatleben.

Und genau da gibt es auch einen Widerspruch. Christl legt großen Wert auf ihre Privatsphäre, hatte bisher ein Firmenhandy und geht sehr restriktiv mit der Weitergabe ihrer Daten um:

In meinem Impressum steht nur der Bezirk und meine Mailadresse. Meine ganze Adresse anzugeben, da würde ich mich unwohl fühlen. Ich gehe sehr sensibel damit um, meine Daten weiterzugeben.

Wie wirst du pio verwenden?

Ich werde pio für meine Blog-Kontaktnummer verwenden. Das ist die Nummer für Kooperationen, PR-Firmen und Kunden. Und es ist jene Nummer, bei der ich absolut keine Scheu haben werde, sie herzugeben, weil ich sie im Notfall ändern kann. Damit meine Privatnummer, meine Privatnummer bleibt.

Die Weitergabe der Telefonnummer an Mensch ist für viele Frauen mit einem unguten Gefühl verbunden. Man weiß nicht, wie die Beziehung zu diesem Menschen weitergeht und was dieser dann mit der Telefonnummer treibt. Christl Clear hat genau diese Bedenken und wünschte sich schon in vielen Situation eine zweite Nummer, die sie notfalls und ohne Probleme austauschen kann:

„Immer wenn mich ein potentieller Businesspartner nach meiner Nummer fragte, wollte ich ihm am liebsten meine Mailadresse geben. Ich habe mit dieser Person gerade ein paar Sekunden geredet und wer sagt mir, dass diese keinen Unfug mit meiner Nummer treibt? Heutzutage passiert sowas schnell. Und da willst du dann eigentlich nicht mal deine Businessnummer hergeben. Notfalls kann ich dann meine Nummer einfach wechseln. Oder wenn es mal mehrere pio-Nummern gibt, dann erstelle ich mir mal flott eine, die ich weitergebe.“

Was ist das Hauptargument für dich, pio zu nutzen?

„Der größte Vorteil ist, dass ich keine zwei Handys benötige, um eine zweite Nummer zu haben. Das ist etwas, was man schon längst hätte haben können. Ein zweites Handy ist für mich keine Option. Erstens kostet es Geld und zweitens habe ich nie Platz in meinen kleinen Handtaschen. Die meisten Frauen wissen wovon ich rede. Dann musste ich das zweite Handy bei meinem Freund parken und das ist auch nervig. Und dann ist es letztens wirklich passiert, dass ich das Firmenhandy verloren habe, deshalb kommt pio genau richtig!“

 

„Ich liebe pio. Ich liebe die Idee. Und ich frage mich, wieso es so lange gedauert hat, dass es sowas gibt.“

 Was ist unverzichtbar für eine/n LifestylebloggerIn?

„Authentizität ist das Wichtigste! Du kannst noch so coole Sachen tragen oder kochen oder ähnliches, wenn es nicht zu dir passt, bringt es auf lange Sicht nichts. Ein Blog ist eine Form des digitalen Tagebuchs und da ist es kontraproduktiv, Dinge nur für den "Fame" zu machen. Man merkt bei manchen Bloggern schnell, dass sie es nur für’s Geld machen. Bitte nicht falsch verstehen, ich mache auch Sachen für’s Geld, wir alle machen Sachen fürs Geld, aber wenn ich Werbung für helles Makeup mache, fragt sich jeder was das soll und am Ende hat niemand etwas davon. Man muss bedenken, dass die Bloggerwelt schon eine oberflächliche Welt sein kann, in der man aufpassen muss, dass man nicht verblödet. Oft spricht man nur oberflächlich miteinander. Meine Freunde und Familie sind aber sehr bodenständig und holen mich da schnell zurück auf den Boden der Tatsachen. Ich freu mich beide Welten zu kennen, aber ich weiß wo ich daheim bin und das ist, was für mich zählt.

Zu guter Letzt: Verrate uns einen Tipp an alle, die jetzt zum Bloggen beginnen wollen:

Mach’s einfach! Lass dich nicht einschüchtern von den großen Blogs. Alle haben mal unten angefangen. Einige schauen zwar ein bisschen böse, aber sind eigentlich ganz lieb. Wir sind alle Menschen, wir gehen alle aufs Klo. Jeder hat scheiß Fotos gemacht, jeder hat fragwürdige Outfits getragen, das gehört einfach dazu. Das nennt sich Entwicklung.

Tags:
© 2017 MYPIO® A DIGITAL PRIVACY BRAND
apple-badge
google play store download